Vorstand

 

Quiet Way

1.Vorsitzende und Gründerin der Organisation

bernadine_kleinBernadine Angalusha

Geboren in: Kakamega, Kenia

wohnhaft in Goldbach

Beruf: Lehrerin in Kenia, Postzustellerin in Deutschland

Ich unterstütze seit meinem Umzug nach Deutschland Kinder und Jugendliche in meiner ehemaligen Heimat Kakamega. Mit Freundinnen habe ich dort zudem eine Frauengruppe gegründet, sie sich für eine ausgewogene Ernährung, für sauberes Trinkwasser, ärztliche Versorgung und Investitionen in Bildung einsetzt.

 

Sybilla Wunderlich

stellvertretende Vorsitzende

wohnhaft in Erlenbach am Main

Beruf: Bürokauffrau

Ich lernte Bernadine kurz nach ihrer Ankunft in Deutschland kennen und bin seit dieser Zeit mit ihr befreundet.

Seit dieser Zeit unterstütze ich drei Waisen, die jetzt erwachsen sind. Alle haben einen College-Abschluss und erlernten einen Beruf.

2009 reiste ich mit Bernadine nach Kakamega und war von der Herzlichkeit und Offenheit der Menschen begeistert. Mein Besuch in Kenia war ein Urlaub abseits des üblichen Tourismuspfades und die Menschen erlaubten mir einen tiefen Einblick in ihr Leben. Die Probleme waren offensichtlich: unzureichende Ernährung, keine Gesundheitsfürsorge, hohe Kindersterblichkeit, viele Waisen, die auf sich alleine gestellt auf der Straße leben müssen. Seither war mir klar: Wir müssen feste Arbeitsstrukturen schaffen, um dauerhaft und nachhaltig helfen zu können.

Seit der Gründung des Vereins 2010 begebe ich mich jeden November zusammen mit Bernadine nach Kakamega und dort schauen wir bei den verschiedenen Projekten vorbei.

 

 Mathilde Lembach 

Kassenwartin

Ich arbeite als Diplompädagogin im Jugendzentrum Lohr, Schwerpunkt: Offene Kinder- und Jugendarbeit.

Besonders interessiere ich mich für friedliche und gerechte globale Zusammenarbeit, Ökologie und Nachhaltigkeit und Frauenprojekte und natürlich für emanzipatorische Kinder– und Jugendarbeit.

 

 

20120924-PassbildJDBP0001Jörg-Dieter Bischke-Pergande

Schriftführer

Ich stamme aus Klingenberg, kenne daher Sybilla Wunderlich schon sehr lange, lebe aber seit jetzt 40 Jahren in Hamburg.

2014 habe ich mit meiner jüngsten Tochter persönlich an der „Inspektionsreise“ nach Kakamega teilgenommen und kenne so die Verhältnisse vor Ort. Seit meiner Verrentung betreue ich  gemeinsam mit Sybilla den Internetauftritt des Vereins. Vorher habe ich im Bereich Öffentlichkeits-arbeit bei ver.di Hamburg gearbeitet.

Auf der Mitgliederversammlung vom 9.10.2020 wurde ich in der Nachfolge von Diana Junker-Reinhardt zum Schriftführer gewählt.